Freitag, 24 November 2017
A+ R A-

Historie

Die stete Weiterentwicklung der Technik und die kontinuierliche Arbeit des Vereins der FFW Dornheim ermöglichen es, dass die Wehr über eine umfangreiche Ausrüstung verfügt, die den Anforderungen der heutigen Brandbekämpfung und Unfallhilfe entsprechen.

1884 arbeitete man noch mit einer alten Feuerspritze aus dem Jahre 1836, für die 36 Mann zur Bedienung antreten mussten. Bevor 1936 das Wasserleitungsnetz im Ort in Betrieb genommen wurde, brachten außerdem bei einem Brand die Bauern mit Jauchefässern Wasser vom Scheidgraben heran. Im Jahr 1943 wurden dann sieben Löschbrunnen errichtet und die erste Motorspritze angeschafft. 1953 erhielt die FFW eine zweite Motorspritze und zehn Jahre später ihr erstes Fahrzeug, einen Ford Transit.

Ein ausgedienter Bundeswehr-Borgward, den man rot lackierte, erweiterte 1971 den Fuhrpark. Außerdem nahm man einen Opel Blitz als LF 8 in Dienst, der den Ford ablöste und ebenfalls Platz schaffte für das Vorausfahrzeug Opel Rekord Caravan, das von 1975 bis 1979 als Kommandowagen Rettungsgerätschaften und mehrere große Feuerlöscher mit sich führte. In den achtziger Jahren verfügte die Wehr über ein aus Groß-Gerau abkommandiertes LF 16 mit einem Wassertank und Platz für eine Löschgruppe.

Zum 100-jährigen Jubiläum 1984 schaffte man einen TLF 16/25 der Marke Mercedes Benz an, der mit einem Wassertank von 2.500 Litern Inhalt und einer Pumpe ausgestattet war, die pro Minute 1.600 Liter Wasser fördern konnte. Da dieses Fahrzeug nur Platz für eine Staffelbesatzung von sechs Mann bot, wurde mit Eigenmitteln des Vereins 1985 für 55.000 DM ein MTW  angeschafft. Ebenfalls wurden vom Verein hydraulische Rettungsgeräte wie Schere und Spreizer sowie Aggregat mit Zubehör für 17.500 DM gekauft.

Am 30.10.1988 kam es zur Indienststellung des VRW Mitsubishi Pajero. Der Verein schaffte Anfang der neunziger Jahre darüber hinaus einen Wassersauger, einen Stromerzeuger mit einer Leistung von 5 KVA sowie einen Mehrzweckzug mit Zubehör an. Dies wurde um sechs Funkmeldeempfänger der Marke Motorola BMD, zwei Hydraulikzylinder RZ 1 und RZ 3 und drei Kohlendioxid-Löscher ergänzt. Das Gerätehaus erhielt 1990 sieben neue Tore für 80.000 DM, die am 28. Oktober im Zuge des Schlachtfestes und des Tages der offenen Tür eingeweiht wurden. 1995 schaffte der Verein 22 Paar Einsatzstiefel für die Aktiven an.

Das neue LF 8/6 wurde am 13.7.1996 in Dienst gestellt, der Verein ermöglichte hierbei den Kauf eines Überdrucklüfters, eines Sprungretters der Marke Lorsbach sowie eines Schneidgerätes S 180 von Weber.

 

 

 

 

 

 

Übungszeiten Einsatzabteilung

Mittwoch Abend ab 20.00 Uhr 

 

 

Treffpunkt

Feuerwehrhaus Dornheim

Bahnhofstrasse 19

64521 Dornheim